LEISTUNGSSPEKTRUM IN DER REHAPRAXIS LEIPZIG

Rehapraxis-leipzig-dr.Beuthe-

Was wir für Sie tun können

  • Basierend auf einer ausführlichen Erstanamnese erfolgt eine ganzheitliche klinische Untersuchung der Funktions- und Leistungsfähigkeit des Stütz- und Bewegungsapparates unter Einbeziehung funktioneller und vegetativer Aspekte. Gemeinsam mit Ihnen erstelle ich einen individuellen Therapieplan und/oder leite eine spezifische Diagnostik ein.
  • Unterstützung nach Operationen und Verletzungen zur Wiedererlangung von Mobilität und Schmerzfreiheit
  • Verordnung von Heilmitteln der Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie
  • Beratung und Einleitung rehabilitativer und präventiver Maßnahmen (Rehabilitationsanträge, Funktionstraining, Rehasport)
  • Indikationsstellung und Verordnung von Hilfsmitteln wie Einlagen und Bandagen, Orthesen und Schuhzurichtungen zur Aufrechterhaltung der Mobilität oder Beschwerden bei Knick-Senk-Spreizfüßen, Hallux valgus
  • Verordnung und Einweisung in die Eigenstrombehandlung zur Schmerztherapie (TENS) und/oder Muskelkräftigung (PolyStim)
  • Beratung zu ergonomischer Arbeitsplatzgestaltung zur Prävention von Erkrankungen, welche zum Beispiel durch einseitig belastende Arbeitshaltungen entstehen können
  • Unter Einbeziehung manualtherapeutischer Handgriffe und osteopathischer Techniken werden Fehlstellungen und Blockierungen der Wirbelsäule und Gelenke sanft gelöst, Bewegungseinschränkungen und Muskelverspannungen verbessert.
  • Schmerzfreies bildgebendes Verfahren zur Darstellung von Gelenkstrukturen, Muskeln und Sehnen ohne Strahlenbelastung
  • z.B. degenerative Wirbelsäulenerkrankungen, Bandscheibenvorfälle, Arthrosen, Arthritis, Gicht, Rheumaerkrankungen, Osteoporose, Morbus Bechterew, Skoliose, Schultersteife, Schultersehnenentzündungen (z.B. Kalkschulter), Chronisches regionales Schmerzsyndrom (Morbus Sudeck), Tennisellenbogen, Fersensporn, Beckenbodeninsuffizienz
  • Schädigungen des zentralen und peripheren Nervensystems nach Schlaganfall, peripheren Nervenläsionen, neuropathischen Schmerzen, Multiple Sklerose, Morbus Parkinson
  • Postoperative oder traumatisch bedingte Folgezustände nach einem Unfall oder nach einer Operation
  • Internistische Krankheitsbilder wie chronische Herz- und Gefäßerkrankungen z.B. Beeinträchtigungen nach Herzinfarkt oder Herzoperationen, Stoffwechselerkrankungen oder Erkrankungen des Lymphgefäßsystems, z.B. Lipödem oder Lymphabflussstörungen nach Tumorerkrankungen
  • Leistungseinschränkungen nach Covid-19 Infektionen
  • Für weitere Informationen können Sie uns gerne kontaktieren.
  • Bei körperlich und seelisch-psychische Leistungseinschränkungen z.B. bei Burn-out-Syndromen, Kopfschmerzen und Migräne, psychosomatischen Erkrankungen
  • Für weitere Informationen können Sie uns gerne kontaktieren.
  • Für weitere Informationen können Sie uns gerne kontaktieren.
  • Für weitere Informationen können Sie uns gerne kontaktieren.

Komplementäre und alternative Behandlungsmethoden / Privatleistungen

  • Körper-, Ohr- und Schädelakupunktur zur Schmerzlinderung, Funktions- und Regenerationsverbesserung
  • Bei diesem Reiz-Regulationsverfahren werden lokale Injektionen und Infiltrationen mit Betäubungsmittel (Lokalanästhetika) in die Haut und/oder in tieferliegende Strukturen gesetzt. Es kommt zur Anregung der vegetativen Autoregulation und Wiederherstellung der Homöostase
  • Störfeld- und Narbenbehandlungen
  • Procain-Basen-Infusion
  • Kinesiotape
  • Klassisches Tape
  • Akutape
  • Das Schröpfen gehört zu einem der ältesten Heilverfahren der Menschheit.  Im antiken Griechenland war das Schröpfen so geschätzt, dass die Schröpfglocke zum Emblem der Ärzte wurde. Bereits  im Mittelalter versuchten die Heilkundigen durch Erhitzen und Ansaugen die “Säfte im Körper zu reinigen” (Säftelehre/Humoralpathologie). Heute kennt man die reflektorischen Zusammenhänge zwischen schmerzhaften Verhärtungen der Körperoberfläche und Störungen der inneren Organe, Muskeln und Gelenke.
  • Gua Sha ist eine Sonderform des Schröpfens. Dabei wird das Schröpfgefäß über der schmerzenden Körperoberfläche bewegt. Wie beim klassischen Schröpfen können auch dabei Hämatome (Blutergüsse) entstehen. Diese bilden sich im Verlauf zurück und gehören zum Heilungsprozess.
  • Auch die Blutegeltherapie gehört zu den ältesten Heil- und Ausleitungsverfahren.  Die Egel werden häufig bei Gelenkarthrose  oder Erkrankungen des entzündlich-rheumatischen Formenkreises zur Entzündungshemmung und  Schmerzstillung eingesetzt.  
  • Es werden in der Regel mehrere Egel auf die Haut über einem Gelenk platziert. Der Egel saugt sich fest und injiziert dabei zahlreiche Speicheldrüsenproteine in die von ihm gesetzte Wunde. Viele dieser bioaktiven Proteine (über 20) haben nachgewiesene Heilwirkungen (z.B. Hyaluronidase). Am bekanntesten ist das Hirudin, ein Blutgerinnungshemmer, welcher auch für die gewünschte Nachblutung verantwortlich ist.
  • Bei einer mit Blutegeln behandelten  Kniearthrose stellt sich durchschnittlich nach drei Tagen eine Schmerzreduktion um mehr als die Hälfte ein. Die Wirkung kann zwischen drei und sechs Monaten anhalten und reduziert damit auch den Schmerzmittelgebrauch.
  • Individuelle kinesiologische Anpassung und ärztlich zertifizierte Kontrolle der Einlagenversorgung bei funktionellen muskulären Beschwerden und Schmerzen im Ausdauersport, Arthrosen, Knick-Senk-Spreizfüßen, Wirbelsäulenerkrankungen oder Dysfunktionen der Kiefergelenke
  • Bei der klassischen, nicht – apparativen Eigenbluttherapie werden wenige Millimeter Blut aus der Vene entnommen und unmittelbar unter die Haut am Oberarm oder Oberschenkel bzw. in den Gesäßmuskel reinjiziert. Zur Verbesserung der Reaktionslage und Anregung des Immunsystems werden teilweise die Injektionen mit homoöpathischen und/oder immunmodulierenden Substanzen angereichert.
  • Das Mikrobiom eines Menschen ist individuell und einzigartig. Es verändert sich abhängig von äußeren Einflüssen wie Ernährung, Infektionskrankheiten, Kontakt mit anderen Manschen und  auch durch den Alterungsprozess. 
  • Eine Darmsanierung nach eingehender gezielter Diagnostik kann zur Stärkung des Immunsystems und Steigerung der Infekt- und Allergieabwehr beitragen.

Spezielle Methoden und besondere Angebote

  • Die Homöosiniatrie ist eine bewährte Methode zur Schmerzbekämpfung. Sie beinhaltet die Injektion von homöopathischen Mitteln an Akupunktur- und /oder Triggerpunkte unter Einbeziehung der traditionellen chinesischen Medizin. Dabei kommt es zu einer Reizwirkung mit Verbesserung der Durchblutung, Abbau einer Übersäuerung im Bindegewebe und Löschung von Schmerzpunkten.
  • Moxibustion ist eine Behandlungsmethode (auch Brenntherapie oder Wärmepunktur genannt) aus der traditionellen chinesischen Medizin um Störungen im Energieflusssystem auszugleichen.  Grundstoff der Moxatherapie ist das wildwachsende Beifußkraut Artemisia vulgaris aus Japan oder China. Das brennende Beifußkraut wird in einer Moxa-Zigarre über bestimmte Akupunktur- bzw. Schmerzpunkte gehalten, bis ein starkes Wärmegefühl spürbar wird. 
  • Bei der Ohrkerzenbehandlung wird eine kegelförmige Kerze aus Bienenwachs und verschiedenen Kräutern vorsichtig in den äußeren Gehörgang platziert und anschließend angezündet. Die dadurch entstehende Wärme und ein leichtes Vibrationsempfinden verhelfen zur Entspannung und Stressreduzierung.

     

Zur Terminvereinbarung, Terminänderung und bei Fragen: Rufen Sie uns an und hinterlassen Sie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter:  0341-911 02 95.

Rückruf per E-Mail anfragen: info@rehapraxis-leipzig.de

TERMINANBSAGEN

Sie können Termine aus trifftigem Grund am gesamten Vortag bis 24 Uhr telefonisch unter 0341-911 02 95 absagen. Bitte hinterlassen Sie unserem Team hierfür alle erforferlichen Daten auf dem Anrufbeantworter.